Gedanken zum Tag

Mittwoch, 16.03.2016
Die kleinen Scheißer fressen und fressen. Wenn das so weiter geht, können wir bereits in der nächsten Woche die ersten Jungen absetzen. Vorher gibt es allerdings Teil 1 des Frühjahrsputzes, sodass die Jungtauben in ein blitzeblankes zu Hause einziehen können. 

Montag, 14.03.2016
Nachdem bei der gestrigen Versammlung bereits von allen Seiten über immense Verluste der Tauben durch den Greifvogel berichtet wurde, hatten wir nicht unbedingt das beste Gefühl, den Tauben heute das 1. Mal wieder Freiflug zu gewähren. Aber, was will man machen?! So schoben wir am Sonntag nach dem Mittag, die kleine Voliere zur Seite und öffneten die Ausflüge. 12 Tauben trauten sich hinaus, um ein paar Runden zu drehen. Besser gesagt, waren es genau drei Runden. Bereits in der 4. Runde sausten alle Tauben flach über die Gärten und man hörte es nur noch kurzzeitig flattern. Der Blick in den übernächsten Garten ließ unser Vermuten leider wahr werden. Das Habichtweibchen saß auf einer unserer Tauben und begann sie bereits zu rupfen. Der Versuch durch lautes Klappern den Habicht von der Taube zu verscheuchen, misslang – samt Taube machte er sich davon…
Natürlich waren wir erst einmal mehr als bedient. Kurzerhand musste eine Lösung her. Kommt Zeit, kommt Rat. Die Tauben müssen erst wieder festgesetzt werden. Die kleine fahrbare Voliere ist sichtlich zu klein, um die Reisetauben die nächsten Wochen darin sitzen zu lassen. Also wurde die Voliere vor den Jungtierschlägen zu den Witwerschlägen umgesetzt. Da natürlich alles nicht so passt, wie es passen sollte, mussten die Ausflüge abmontiert werden. Keine gute, aber immerhin ein provisorische Lösung.

Fassen wir doch mal alles kurz zusammen:
Auf Grund der alt bekannten Greifvogelproblematik (momentan auch wieder zu lesen in fast jeder Brieftaubenfachzeitschrift) ist es vielen Züchtern, nicht mehr nur in Waldnähe, sondern vermehrt auch in den Städten momentan noch nicht möglich, den Tauben Freiflug zu gewähren.  Auf der anderen Seite legen die Verantwortlichen den Beginn der Vorflüge auf Mitte und den Beginn der Preisflüge auf Ende April. Als Züchter befindet man sich nun im Zwiespalt.
Möglichkeit 1: Man riskiert es die Tauben fliegen zu lassen unter dem Gesichtspunkt enormer Verluste, womöglich auch der Besten der letzten Jahre.
Möglichkeit 2: Man lässt die Tauben noch nicht wieder fliegen unter dem Gesichtspunkt, die Tauben konditionell bis zu den Flügen noch nicht so weit zu haben, dass sie die anstehenden Flüge ohne Problem bewältigen können.
Möglichkeit 3: Die Verantwortlichen überlegen sich eine grundsätzliche Umstrukturierung der Flugsaison unter Einbeziehung sämtlicher Problematiken. 
Da Möglichkeit 3 wohl auch in ferner Zukunft nicht umgesetzt wird, bleibt jedem Züchter nun die Entscheidung, zwischen den Möglichkeiten 1 und 2 zu wählen. 

Freitag, 11.03.2016
In fünf Wochen steht bereits der 1. Vorflug auf dem Programm, in 7 Wochen setzen wir zum 1. Preisflug ein. Unsere Tauben sitzen bereits seit Anfang Oktober 2015 in ihren großen Volieren und bekommen keinen Freiflug mehr. Das soll sich allerdings ändern. Heute wird die Voliere vor den Witwerschlägen abgebaut. Sonntag soll es dann das ersten Mal Freiflug geben. 

Montag, 07.03.2016
So, nun sind fast alle Jungtauben der 1. Runde beringt. Eine wahre Freude ist es immer zuzuschauen, wie sie Tag für Tag größer werden.
Die nächste Aufgabe besteht nun darin, den Jungtierschlag einem Großputz zu unterziehen, bevor der Jahrgang 2016 dort einzieht. Außerdem muss die kleine Voliere, in der die Jungtauben sitzen, ein neues Dach bekommen. Auf geht es!

Donnerstag, 25.02.2016
Die ersten Topper des Jahres 2016 haben das Licht der Welt erblickt!

Montag, 22.02.2016
Innerhalb von 3 Tagen hatten alle Paare gelegt. Gar nicht so übel. Im Zuchtschlag sind bereits die ersten Eier der 2. Runde gefallen. Scheint in diesem Jahr alles recht optimal zu laufen. So kann es weitergehen. Am Wochenende werden die ersten kleinen Täubchen das Licht der Welt erblicken. Schauen wir mal, ob wir dort bereits ein neues Ass finden!

Mittwoch, 10.02.2016
Gestern sind auch unsere Derby-Ringe 2016 eingetroffen. Jetzt kann es losgehen!

Sonntag, 07.02.2016
Jawoll, das erste Ei 2016 wurde bereits gestern gelegt. Viele weitere folgten am Tag darauf. Netterweise spielen auch die Temperaturen in diesem Jahr mal mit.  

Montag, 01.02.2016
Am Freitag war also der große Tag! 20 Reisepaare sowie 11 Zuchtpaare wollten verpaart werden. Und, was soll ich sagen: es lief noch besser, als erwartet. Bereits am Sonntagmorgen waren alle Tauben gepaart und jeder und jede wusste nun, wo er/sie sein neues Zuhause hat. Ein perfekter Start in die neue Saison. Einige Neuerungen gibt es dennoch. Zu den berichte ich zum späteren Zeitpunkt.  

Dienstag, 26.01.2016
Im Gegensatz zu den letzten Jahren, in denen wir doch recht spontan angepaart hatten, verläuft nun alles in geregelten Bahnen. Am Freitag also soll es nun soweit sein. Zucht- wie auch Reisetauben werden wie immer zeitgleich verpaart. Schauen wir mal, was das Zuchtjahr 2016 uns so bringen mag. 

Freitag, 22.01.2016
Heute war es mal wieder soweit! Wir machten mit unseren Tauben einen Ausflug - und zwar zum Tierarzt. Die alljährliche Impfung stand auf dem Plan. Nach nicht mal einer halben Stunde war alles erledigt und sie gesamte Mannschaft wieder im Auto verstaut. Nun kann das Zuchtjahr beginnen. 

Montag, 18.01.2016
Nachdem wir uns dazu entschlossen hatten, dass die DBA in diesem Jahr ruhig mal ohne uns auskommen wird, nutzten wir die freie Zeit, um unsere Tauben schon einmal vorzupaaren und auf die kommende Zuchtsaison vorzubereiten. Schnell tummelten sich also 16 jährige und 4 alte potentielle Reiseweibchen im Witwerschlag, um sich einen netten Herren zu angeln. Im Zuchtschlag werden wir knapp die Hälfte der Paaren erneut so verpaaren, wie im vergangen Jahr.  

Mittwoch, 13.01.2016
Hallo liebe Sportfreunde,
nun schreiben wir also schon das Jahr 2016. Das ging ja mal wieder fix. Bevor ich auf das vor uns liegende Jahr eingehen möchte, kommen vorab noch einmal die schönen und weniger schönen Nachträge aus dem alten Jahr.

Ausstellung
Unsere Einsatzstellenausstellung war wieder eine sehr nette Geschichte. Erstmals standen auch schneeweiße Brieftauben zur Beurteilung bereit. Wir konnten ein neues Züchterpärchen für unsere Einsatzstelle gewinnen, das sich auch gleich voller Freude an der Ausstellung beteiligte. Und siehe da, eine weiße Taube machte auch gleicht einen Preis. Nur so kann es gehen! Ein wenig geschmälert wurde das freudige Ereignis gleich wieder, als einsatzstellenfremde Züchter bemängelten, dass einige weiße Tauben keinen Ring hätten und sowas bei einer Ausstellung nicht gehen würde. Dass genau so etwas doch geht, beweist, dass die Einsatzstelle Arpke es - im Gegensatz zu anderen Einsatzstellen- immer wieder schafft neue Mitglieder zu gewinnen. Leider haben manche alt eingesessenen Sturköpfe es immer noch nicht verstanden… Wie auch im vorherigen Jahr wurde unsere „Miss Beauty“ erneut Standard-Weibchen mit einer gigantischen Punktzahl! Unser „53“, der im letzten Jahr als Jähriger noch Standard-Vogel wurde, konnte sich trotz Bestform in diesem Jahr leider nicht platzieren. Dennoch konnten wir mit einem weiteren 1. Platz bei den jährigen Weibchen und einem 3. Platz bei den jährigen Vögeln den Gesamtsieg hauchdünn für uns entscheiden.

Homepage
In Kassel sprachen mich viele Sportfreunde an, ich sollte doch mal wieder regelmäßig meine „Gedanken zum Tag“ pflegen. Erst einmal war ich tierisch überrascht und erfreut zugleich, wie viele stille Leser wir doch haben.
Dazu zwei Dinge:
1. Wenn man jeden Tag 8-10 Stunden vor dem Computer sitzt, muss man sich schon ziemlich aufraffen auch noch zu Hause dieses Gerät anzustellen, um einige Zeilen zu verfassen. Aber ich gelobe Besserung in 2016!
2. Geht mir dieses ständige Pöbeln und Sticheln von einigen „Sportfreunden“ gewaltig auf den Puffer! Daher war ich einige Zeit dabei zu überlegen, anstatt die Homepage weiter zu pflegen, nur noch einen Newsletter an alle meine echten Sportfreunde zu versenden. Da ich dadurch aber einige „stille Leser“ ausschließen würde, kam ich von diesem Plan wieder schnell ab. Also, stehen wir weiter über den Dingen. Offen bleibt für mich weiterhin die Frage, wo diese grundsätzliche Unzufriedenheit der einzelnen Züchter überhaupt herkommt. Ich muss sagen, seit wir uns der Einsatzstelle Arpke angeschlossen haben und ich mich nunmehr dazu entschieden habe, nur noch zu Vereins- und Einsatzstellenversammlungen zu gehen, könnte der Taubensport nicht schöner sein!

 

Dienstag, 24.11.2015
Herrlich, wie die Tauben nun in ihrem neuen Federkleid wieder strahlen. Da sieht doch gleich eine Taube schöner aus, als die andere. Gut, dass in vier Wochen die Ausstellung der Einsatzstelle Arpke ist. Dann können sie sich in ihrer Schönheit wieder direkt präsentieren!

 
Montag, 23.11.2015
News von nebenan!

Heute geht es mal wieder weiter mit den News von nebenan. Und zwar von meinen schwedischen Freund Svante. Brieftaubensport in Schweden hat mit dem uns bekannten Taubensport in Deutschland eher weniger gemeinsam. In Schweden ist es nicht unüblich, dass Distanzen von bis zu 80 km zur Einsatzstelle zurückgelegt werden müssen. Ebenso liegen die einzelnen Schläge noch weiter auseinander, als bei uns in Deutschland. Wenn sich die Schweden über ungünstige Winde und ungleiche Bedingungen beschweren würden, könnte man das wohl schon eher nachvollziehen. Ein fundiertes Problem, was bei uns in diesem Maße momentan doch eher weniger vorliegt. Kommen wir nun aber zum eigentlichen Thema zurück.Im Jahr 2011 führen 4 Eier aus unserem Zuchtschlag mit nach Schweden. Aus einem Ei schlüpfte ein schwarzer Sohn unseres „13“. Schon in den vergangenen Jahren bekam ich immer positive Rückmeldungen von den Nachzuchten aus dem „Sohn des 13“.  In diesem Jahr konnte Svante folgende Erfolge mit den Nachzuchten erringen: 2. bestes altes Weibchen (im letzten Jahr wurde sie bestes altes Weibchen), bester jähriger Vogel,  3. bester alter Vogel.
Der „Sohn des 13“, wie Svante ihn nennt, ist übrigens ein direkter Bruder zu unseren beiden schwarzen Vögeln aus dem Jahr 2011, die jährig bis zum 9. Flug beide 9/9 Preise flogen und am 10. Flug leider ausblieben…Ein weiterer Sohn vom 13 fuhr von Kassel mit nach Schweden. Hoffen wir mal, dass er an die Erfolge seines Bruders anknüpfen kann.

Montag, 16.11.2015
Zu dieser Zeit beginnen bereits die ersten Versammlungen. Bei uns steht am Wochenende zu Beginn der Versammlungsperiode die FG-Versammlung an. Wie in den letzten Jahren zu beobachten, wird von unserer einst großen Fluggemeinschaft nur ein kleines Häufchen an Personen der Versammlung beiwohnen. Viele Züchter verzichten meist dankend auf die Teilnahme – man kann es keinem verübeln. Informationen über den Mitgliederschwund, Erhöhungen der Transportkosten, Streitereien und Pöbeleien zieren meist das Bild einer solchen Versammlung. Dazu kommt noch, dass die Beschlüsse meist schon in den Vorstandssitzungen besprochen wurden und man als „normales“ Mitglied nur noch dafür da ist, die Hand im richtigen Moment zu heben.

Dienstag, 10.11.2015
Die Mauser ist, bis auf ein paar Schwungfedern, so gut wie überstanden. Momentan verbringen unsere Tauben ihre Tage in ihren teilweise neu gebauten und großräumigen Volieren. Dabei ist die Freude auf das wöchentliche Bad wie immer sehr groß. Seit wir über die Wintermonate die Volieren vor den Schlägen haben, minimierte sich auch die „Schieffliegeranzahl“ im Frühjahr. Ansonsten haben wir unseren Winterbestand nun erreicht. Es sind noch einmal weniger Tauben, als in den Vorjahren. Gesundheitsbedingt lastet die Arbeit bei den Tauben schon seit ein paar Monaten auf nur einer Person. Bis zum Frühjahr wird sich daran auch nichts ändern. Da merkt man schon mal, was es bedeutet dem Taubensport ganz alleine nachzugehen. Eine Reduzierung des Bestandes war daher unumgänglich.  

Montag, 26.10.2015
Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,
ein schönes, aber auch anstrengendes Wochenende liegt hinter uns. Über die vielen Besucher, Freunde und Bekannte, die an unserem Stand in Kassel vorbeigeschaut haben, haben wir uns sehr gefreut. Leider ließ es die Zeit meist nicht zu, längere Gespräche führen zu können. Dennoch war ein kleiner Plausch zwischen ‚Tür und Angel‘ meist aber doch irgendwie drin. Ganz besonders gefreut habe ich mich, dass der Kontakt zu meinen österreichischen und schwedischen Sportfreunden noch immer besteht.  Es ist doch immer wieder ein kleines Highlight, wenn man sich nach vielen Jahren wieder an Ort und Stelle trifft. Leider konnte mein schwedischer Taubenfreund Svante, arbeitsbedingt nicht zum Taubenmarkt kommen. Dennoch schickte er eine  Abordnung seiner Sportfreunde vorbei, um Grüße auszurichten.  Auch freute es mich wieder sehr meine österreichischen Sportfreunde zu treffen.  Die nächsten Urlaube werden dann wohl in Österreich und Schweden sattfinden. 

 

Montag,
07.09.2015

So,es ist geschafft. Die Saison 2015 ist beendet. Zum krönenden Abschluss gab es noch mal ordentlich einen auf die Mütze. Fraglich ist, ob das alles wieder sein musste. Ob Jungtauben bei Gegenwind mit Windstärke 4 und aufwärts und kalten Regenschauern 300km fliegen müssen. Können wir uns wenigstens damit rühmen, dass die Verbandsbedingungen wieder erfüllt wurden.  Wir persönlich müssen jetzt erst einmal abwarten und hoffen, dass wir unsere 20 Zellen im Witwerschlag gefüllt bekommen. Zum Glück sitzen noch alle alten Witwer, die die Saison beendet haben, auf dem Schlag. Ganz am Rande haben wir nun erneut das beste Jungtier der RV. Neben dem As-Weibchen und den As-Jährigen-Vogel die 3. As-Taube im Jahr 2015.
Anderes Thema: Nach 2013 werden wir in diesem Jahr erneut mit einem kleinen Stand (Halle 2 Stand 211) vertreten sein. Unsere Zuchttauben haben ihr Bestes gegeben und daher können wir eine kleine Auswahl Jungtauben aus unseren allerbesten Zuchttauben anbieten.
Dabei sind Junge aus unserem "Olympiavogel 152", "1. As-Vogel RegV 152", unserem "Schwarze 13", unserem "Regionalflugsieger 44" und anderen ausgewählten Leistungsträgern. Unsere aktuellen Leistungstauben des Jahres 2015 stammen gerade aus diesem Tauben.
Hier eine kurze Darstellung:

450w
= As-Weibchen in der RV und FG, 15. As-Weibchen RegV nach Verbandsbedingungen
stammt aus unserem "Olympiavogel 152" mit einer direkten Schwester
unseres "1. As-Vogel RegV 152"

25V=
2.bester Jähriger der RV stammt aus unserem "Schwarze 13"

328=
bestes Jungtier der RV stammt aus einem Bruder "1. As-Vogel RegV 152"
mit einer Schwester "Schwarze 13."


Dienstag, 01.09.2015
Am letzten Wochenende stand der 4. Preisflug auf dem Programm. Mit unserem 320 (6. Konkurs) begannen wir wieder unter den Top 10. Leider verließ uns an diesem Flug ein wenig unser Glück, sodass von unseren bis dato 7 „Vollen“ trotz 34/19
Preisen nur ein „Voller“ in die Preise kam. Da dementsprechend auch unsere Vorbenannten nicht in die Preise kamen, war damit auch wieder eine Platzierung bei der Regionalverbands-Jungtiermeisterschaft dahin…


Donnerstag, 27.08.2015
Nach beendeter Sommerpause kommen hier die Neuigkeiten der letzten Wochen. Mittlerweile haben wir 3 Jungtauben Preisflüge hinter uns gebracht. Mal der Reihe nach:
1.Jungflug  Samstag, 08.08.2015 von Burg 134 km
Von unseren 36 gesetzten Jungtauben kamen 17 in die Preise. Schon ein ordentlicher Anfang nach überstandener JTK. Problematisch zeigt sich in diesem Jahr allerdings, dass der gewisse Zug zum Schlag noch fehlt. Ganz anders, als in den
letzten Jahren, drehen die Jungtauben nach ihrer Ankunft noch minutenlang ihre Runden und sitzen nach der Landung viel zu lange auf dem Dach. Der Flug lief ansonsten okay und ohne größere Verluste.

2. Jungflug Donnerstag, 20.08.2015 von Burg 134 km
Nach witterungsbedingtem Hin und Her entschloss man sich, warum auch immer, mal einen Jungflug in der Woche durchzuführen. Und zwar an einem Donnerstag!. Zur großen „Freude“ von allen Arbeitnehmern, aber darauf komme ich an anderer Stelle zurück. Das habe ich noch nicht zuvor erlebt. Der Sinn dieser Geschichte entzieht sich meinem Verständnis zumal 2 Tage später der reguläre 3. Preisflug anstand. Immerhin ging auch dieser glatt über die Bühne. Mit dem 2., 3. und 4.
Konkurs in der RV und einer Preisausbeute von 38/21 Preisen können wir zufrieden sein

3. Jungflug Sonntag, 23.08.2015
Nun hieß es also die Jungtauben schnellstmöglich für den nächsten Einsatz
vorzubereiten. Alle Jungtauben, die also erst gegen Nachmittag des
Preisflugtages oder am nächsten Tag nach Hause kamen, blieben auf Grund der
kurzen Erholungsphase zu Hause. An diesem Flug kamen die Jungtauben so nach
Hause, wie man es von Jungtauben eigentlich erwartet, es in diesem Jahr
allerdings noch nicht vorgekommen ist. Innerhalb von 30 min. waren alle
Jungtauben zu Hause. In 11 min. hatten wir von 32/21 Tauben zu Hause. Wir
eroberten damit den 1. Platz der RV-Jungtiermeisterschaft sowie den 3. Platz in
der FG-Jungtiermeisterschaft. Auch das beste Jungtier stellen momentan wir. Ein
wirklich gelungener Flug!

Nun stehen wir vor dem 4. Preisflug und gleichzeitig vor dem 1. Regional-Jungflug. Das Wetter scheint zumindest wieder mitzuspielen. Können wir also hoffentlich wieder mit einem schönen Jungflug rechnen. Im Zuchtschlag sind nun fast alle Jungtauben abgesetzt und die Tauben soweit getrennt. Bei den Witwern sind nun auch die Jungtauben aus unserer „450“,
unserem 15. As-Weibchen RegV geschlüpft. Außerdem bahnt sich eine ganze Reihe von schwarzer Jungtauben an.


Montag, 03.08.2015
Hallo Sportfreunde, nachfolgend könnt ihr die nun endlich hochladenen Nachträge der letzten Wochen lesen.
Mittlerweile konnten wir die Alttierreise endlich auch mal abschließen. Ein Bericht mit allen Einzelheiten wird wie gewohnt natürlich folgen - wenn auch erst in einigen Tagen. Dennoch möchte ich euch die Highlights nicht vorenthalten:

450w
Es geht doch!!! Absoluter Topper der Saison ist unsere "450", beringt nach unseren alten "92-450", meiner ersten Super-Taube, die ich besaß! Und ja, es ist ein Weibchen... Kurz zu unserer "450". Sie stammt - un man mag es kaum glauben -direkt aus unserem "Olympiavogel 152" gepaart mit der "1002", einer direkten Schwester unseres 1. As-Vogels RegV "152". Die 450 war ein der jünsten Tauben ihres Jahrgangs und kam auf der Jungreise immer brav nach Hause. Im letzten Jahr war sie Witwerweibchen und wir spielten sie schließlich auf den Jungflügen wieer mit an. Jetzt flog sie prompt 13/12 Preise mit 857,55 As-Punkten in der RV und 927,46 As.Punkten in der FG. Damit wird sie As-Weibchen sowohl in der RV Lehrte, wie auch in der FG Südheide!

168
Unser "168", genannt "Hermann" steht der "450" kaum nach. Mit 9 Preisen und 648, 75 As-Punkten in der RV bzw. 11 Preisen und 751,65 As-Punkten in der FG, wird er As-Jähriger in der RV und der FG.

Nun kommt eine kurzzeitige Sommerpause. Wir wünschen allen Sportfreunden eine erfolgreiche und hoffentlich verlustfreie Jungtierreise 2015! Bis dahin "Gut Flug".

Mittwoch, 22.07.2015
Der 12. und somit hoffentlich vorletzte Alttierflug wurde am Montag ab Boscow gestartet. Dies kam natürlich der arbeitenden Bevölkerung eher wenig entgegen. Aber das scheint ja bei diesem Rentnersport eher nebensächlich. Genau wie die Situation, dass der Flug von Samstag auf Sonntag und schließlich auf Montag verschoben wurde. Welcher Arbeitgeber macht so ein Hin und Her mit? Da brauchen wir uns auch nicht länger fragen, warum immer weniger junge Leute zum Taubensport finden. In dieser Situation hätte es auch nicht geschadet, diesen Flug komplett ausfallen zu lassen. Trotz allem war es ein glatter 300 km-Flug.
Die ersten Sieger stehen nun auch bereits schon fest, da der kommende 600 km-Flug für die Jährigen in der RV nicht mehr zählt.
Weiterhin ging es gestern für unsere Jungtauben zur zweiten Kabi-Fahrt. Schauen wir mal, wie sie sich heute schlagen.

Montag, 13.07.2015
Am Samstag starteten unsere Tauben um 7.05h bei allerbesten Flugbedingungen ihren 500 km-Flug. Nach exakt 7 Stunden Flugzeit erreichte unsere 450 als erste den Heimatschlag und errang damit den 2. Konkurs in der RV. Leider verging danach wertvolle Zeit, denn erst nach 11 weiteren Minuten traf unser „Hermann“ ein. Dann ging es Schlag auf Schlag. Um 14.36h waren 13 von 15 Tauben zu Hause. Leider kamen zwei unserer Zähler genau 5 min zu spät, um noch in die Preise zu kommen. Aber bei solch einem gelungenen Flug, sollte man niemanden verurteilen. Seit 3 Wochen erringen wir nun die meisten Prozente in der RV. Zum Ende hin und durch die jetzt doch endlich mal wärmeren Temperaturen konnte sich unsere Mannschaft noch mal motivieren.
Morgen setzten wir bereits für den 1. RV-Jung-Vorflug ein. Unsere Truppe war bereits 4 Mal im Korb und ist somit bestens vorbereitet für die erste Nacht im Kabi.

Donnerstag, 09.07.2015
Aufgrund der angekündigten Hitzewelle wurde der geplante 500 km-Flug vorzeitig abgesagt und am Samstag Fürstenwalde mit 275 km geflogen. Eine komplette Flugabsage hätte weder den Tauben noch den Züchtern geschadet und so manchen Unmut gar nicht erst aufkommen lassen. Manchmal muss man einfach auch mal einen Arsch in der Hose haben und an das Wohl der Tauben denken. Der Flug wurde nicht einfach. Bei wirklich brühender Hitze bereits am Morgen trafen die ersten Tauben gegen 9.30h ein. Je später es wurde, desto schwerer hatten es die Tauben nach Hause zu kommen. Die Wetteraufzeichnungen, von an unseren Garten angrenzenden Wetterexperten, belegen gemessene Temperaturen von 40,2 Grad um 15.00h. Die Konkursdauer von 55 min. im Regionalverband besagt sein Übriges über dieses Flugwochenende…
Nachdem mal wieder ein Zähler nach dem anderen nicht kam, waren wir wieder vollends bedient. Da tröstete auch der 1. Konkurs unseres 412, sowie der 6. und 7. Konkurs unserer Mädels 4 und 439 nicht drüber hinweg. Glücklicherweise erreichte unser letzter fehlender Crack am Sonntagnachmittag seinen Heimatschlag…
Nun stehen wir vor der nächsten Frage. Für Samstag ist erneut der 500 km-Flug geplant. Wir wissen nicht was wir machen sollen und ob und wen wir schicken. Heute Abend setzen wir uns abschließend zusammen und fällen die hoffentlich richtige Entscheidung. 

Montag, 29.06.2015
Nach ein wenig auf und ab, haben wir doch mal wieder einen Knaller hingelegt. Mit 20/14 Preisen, beginnend mit dem 4. Konkurs in der RV bzw. dem 6. Konkurs in der FG können wir wohl wieder sehr zufrieden sein. Nun liegen noch 3 Wochen vor uns, darunter am kommenden Hitzewochenende der 500 km-Flug.
Nun wird der Fokus wieder verstärkt auf die Jungtauben gelegt. Einen ersten Trainingsflug gab es bereits am letzten Freitag.

Mittwoch, 10.06.2015
Wir können sagen: Ein absolut gelungener 6. Preisflug, wenn man sich die Meisterschaften ansieht. Bei sämtlichen Meisterschaften ging es einige Plätze hinauf. Die Jährigen tun sich in diesem Jahr extrem schwer, wenngleich wir zumindest 2 Kracher dabei haben, was der momentane 6. Platz bei der RegV-Jährigenmeisterschaft belegt. Schauen wir mal, was noch so geht.

Dienstag, 02.06.2015
Sonntag war ein rabenschwarzer Tag. Unser "400" ist vom Flug nicht zurückgekehrt. Die Fahnen hängen nun endgültig auf Halbmast. Neben dem 419 und dem 416 ist nun der 3. Leistungsträger zu beklagen. Ein kompletter Jahrgang fast ausgelöscht. Das ist nicht zu kompensieren. Gerade einmal noch 13 Witwer sind somit im Rennen. 

Montag, 25.05.2015
Nachdem in den letzten 3 Wochen allerhand zu tun war, kommt nun hier der Nachtrag zu den letzten Flügen.

2. Preisflug
Was war da los? Wir wissen es bis heute nicht wirklich. Nach einem absolut grandiosem Saisonstart, ging der 2. Preisflug völlig in die Hose. Als auschlaggebenden Punkt, können wir nur das Regengebiet ausmachen, was ca. 45 min. vor Ankunft der Tauben über uns hinweg zog. Wie sich später bei Gesprächen mit anderen Züchtern herausstellte, traf dieses Regengebiet nicht jeden- uns dafür umso mehr. Keine Ahnung, wo unsere Tauben an dem Flug langgedüst sind. Jedenfalls reduziert sich die Anzahl der "Vollen" nach dem 2. Preisflug bereits auf 5.

3. Preisflug
Die Sorgen von letzter Woche waren wieder dahin. Unser "Hermann I", der bereits am 1. Flug den 1. Konkurs erringen konnte, zeigte sich mal wieder in Bestform und verfehlte seinen zweiten 1. Konkurs nur um 5 m/min. Mit dem 2., 4., 11. usw. Konkurs lagen wir also wieder im Soll. Leider fielen am Ende doch noch einige Tauben um wenige Minuten aus den Preisen heraus, ansonsten hätte es noch viel ordentlicher ausgesehen. Aber wird waren sehr zufrieden.

4. Preisflug
Da war er wieder: Unser 400! Nachdem er auf den ersten drei Flügen noch nicht ganz zu seiner alten Form gefunden hatte, zeigte er nun auf dem 1. Regionalflug sein ganzes Können. In der RV erreichte er den 5. Konkurs. In der Regionalgruppe gegen 5.987 Taube reichte es zu einem hervorragendem 10. Konkurs. Unsere Jungs und Mädels sind gut beisammen. Freuen wir uns auf das nächste Wochenende! Ein wenig getrübt ist der Blick allerdings. Unser 416, ein absoluter Leistungskandidat, kehrte vom letzten Flug nicht zurück. Und auch die 1008 ist aus dem Rennen. Sie saß nach dem täglichen Freiflug in Nachbars Garten und konnte nicht mehr fliegen.

Dienstag, 05.05.2015
Fangen wir mal von hinten nach vorne an. Am letzten Vorflug haben wir uns dafür entschieden nur die Mädels zu setzen. Letztlich war das Wetter aber ganz hervorragend, sodass die Mädels früher da waren, als wir aufgestanden sind. Und wir stehen wahrlich nicht spät auf!
So weit so gut. nachdem am Dienstag für alle noch ein kurzer Privater Trainingsflug durchgeführt wurde, setzten wir am Freitag 17 Vögel und 16 Mädels ein. Ein Glück, dass wir uns dazu entschieden haben mal wieder Weibchen zu schicken. Mit nur 17 Vogls in die Saison zu starten wäre wohl doch etwas wenig. Auf Grund des kalten Wetters tun sich insbesondere die Jährigen in diesem Jahr schwer, sodass schon überall viele Verluste zu verzeichnen sind.
Am Samstag gab es bei leichtem Gegenwind einen absolut fairen 1. Preisflug. Um 12.42h erreichte unser "Hermann I" genau aus der Richtung kommend den Heimatschlag. Danach gab es eine Pause von 5 Min. Dann ging es Schlag auf Schlag. Minütlich kamen die Tauben angesaust. Dann aber alle aus Richtung Norden. Nach und nach sah man nun auch mal Tauben am Himmel fliegen.
So endete der 1. Preiflug mit 33/22 Preisen und dem 1. Konkurs in der Fluggemeinschaft Südheide. In der RV bedeutete dies den 1., 8. du 9. Konkurs. Insgesamt kamen 16/9 Weibchen und 17/13 Vögel in die Preise. Ein ganz hervorragender Start in die Saison 2015!

Freitag, 24.04.2015
Am letzten Donnerstag, so kurz vor den Flügen,  hatten wir unser 1. Greifvogel-Opfer zu beklagen. Nach dem morgendlichen Freiflug fehlte unser 419, 3. beste Jungtier der RV und unser 2. bester Jähriger vom letzten Jahr. Gestern erfuhren wir, dass die Nachbarskinder ihn bereits letzte Woche beerdigt hatten. Also hat  der Greif ihn direkt am Schlag weggeholt. Wäre das nicht schon schlimm genug, wurde die Mutter des 419 mit Wasser in der Lunge beim Tierarzt stationär behandelt. Evtl. können wir nicht mal mehr mit ihr züchten...
Ebenso wenig erfreulich verliefen die ersten beiden Vorflüge. Die Auflässe erfolgten beide wohl zu früh und es war einfach noch zu kalt. Leider fehlen überall schon einige Tauben. Wir haben bereits jetzt den Verlst von 5 jährigen Vögeln zu beklagen und starten somit nur noch mit 18 Witwern in die Saison...
Heute wird zum letzten Vorflug eingesetzt. Die Wetterprognosen sind nicht unbedingt positiv. Wir warten noch bis zum Mittag und entscheiden dann, ob wir setzen.

Mittwoch, 15.04.2015
So, in der letzten Woche hat sich doch einiges getan. Vorflug Nr. 1,2 und 4 von Arpke sind ohne Probleme über die Bühne gagangen. Vorflug Nr. 3 ab Peine verlief ebenfalls sehr erfreulich. Nun ist die Mannschaft startklar für den ersten Vorflug, für den Samstag eingesetzt wird. Die zweite Runder der Jungtauben ist  nun auch bald so groß, dass sie abgesetzt werden können. 
Am letzten Wochenende war auch die zweite Seite des Schlages mit dem Großputz dran. Und blitzt und blinkt alles und ist wieder vom Staub befreit. Wir sind also startklar. Die Saison kann beginnen!

Mittwoch, 08.04.2015
Nun ist er endlich da: Unser "400" schmückt nun die Startseite. Lange hat es gedauert, aber nun können wir ihn euch doch noch präsentieren.
Wenn das Wetter morgen einigermaßen mitspielt, werden wir mal einen kurzen Trainingsflug wagen. Immerhin steht ja auch bald der ertste Vorflug auf dem Programm...

Freitag, 27.03.2015
Nachdem die Weibchen den Vortritt hatten und nun schon seit 2 Wochen Freiflug genießen können, gewöhnen sich nun die Vögel auch wieder ans Fliegen. Im Zuchtschlag ist grade die 2. Runde geschlüpft. Und, wie sollte es mal wieder anders nicht sein, lag gestern ein kleiner 152er tot neben der Nistschale. Es ist wie immer zum Verrücktwerden!

Donnerstag, 12.03.2015

Letzte Woche haben wir die erste Runde unserer Jungtauben absetzen können. Mittlerweile sausen die ersten bereits um den Taubenschlag herum.
Auch waren die Weibchen heute bei schönstem Frühlingswetter das erste Mal draußen. Es ist alles gut gegangen.

 


Freitag, 27.02.2015

Morgen ist es mal wieder soweit. Der Jungschlag wird dem alljährlichen Großputz unterzogen. Sofern dann alles blitzt und blinkt werden auch schon die ersten Jungtauben in ihren Schlag einziehen. Schauen wir mal, was uns der Jahrgang 2015 bescheren wird.
Im selben Zuge werden die Witwer getrennt und die Weibchen beziehen ihr neues Domizil im Reiseschlag. Irgendwann müssen wir es dann auch wagen, unsere Tauben wieder fliegen zu lassen...

Dienstag, 03.02.2015
Am Sonntag war es endlich soweit; die ersten Jungtauben 2015 sind geschlüp
ft! Und, was soll ich sagen, es sind keine geringeren als 2 kleine 400er! In den nächsten Tagen, gibt es also wieder Stimmung im Schlag. Heute, wie in jedem Jahr, aind wie immer keine kleinen 06-152er dabei. Hoffen wir wie immer auf die zweite Runde.

Nach und nach werde ich versuchen, die Homepage mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen. Ich bitte um Nachsicht, wenn alles nicht von jetzt auf gleich klappt.


Sonntag, 18.01.2015
Heute möchten wir uns einmal bedanken! Und zwar bei dem Züchter (das Wort Sportfreund mag ich in diesem Zusammenhang nicht in den Mund nehmen), der unser junges Weibchen seit der Jungtierreise bei sich aufgenommen und so prima durch die Mauser gebracht hat. Sie ist am Freitagnachmittag in bester Verfassung bei uns angekommen. Wäre schön, wenn wir die Taube das nächste Mal nicht erst nach einem halben Jahr zurück bekommen könnten. Danke. 

Dienstag, 13.01.2015

Mittlerweile ist seit dem letzten Eintrag wieder einige Zeit vergangen. Viel passiert ist allerdings nicht. Auf der DBA konnten wir 3 Trainingsboxen ergattern, um die Tauben nun noch besser auf die anstehende Zeit in den Kabi-Boxen zu gewöhnen. Die Tauben sind nun soweit auch alle verpaart. Wie auch schon im letzten  Jahr, musste ich ein freies Zeitfenster gleich nutzen. Ohne Probleme haben sich die Tauben bei herrlichsten Frühlingstemperaturen schnell  gepaart. Morgen steht nun der zweite Versuch des Impftermines an. Letzte Woche wurde er leider abgesagt, nachdem wir schon mit Sack und Pack in der Praxis gewartet hatten... Nun gut. Hoffen wir, dass es morgen besser klappt. Heute sind auch 20 herrliche Derby-Ringe eingetroffen. Schauen wir mal, wie es in diesem Jahr wird.

Freitag, 19.12.2014
Letzte Woche fand die Einsatzstellen-Ausstellung in Arpke statt. Wie gewohnt wurden ein alter Vogel, ein altes Weibchen, ein jähriger Vogel, sowie ein jähriges Weibchen und jeweils ein junger Vogel und ein junges Weibchen pro Züchter ausgestellt. Insgesamt konnte jede unserer ausgestellten Tauben einen Preis erringen.
Standard-Weibchen wurde unsere "319", eine Tochter des "200" mit der "76".
Standdard-Vogel wurde der jährige "53", ein direkter Bruder unseres neuen "Super 400".
Bei den jährigen Weibchen siegte unsere "462", eine Tochter unseres "Olympiavogel 152".
Bei den alten Vögeln belegte unser "5" den 3. Platz. Der 5 ist gleichzeitig Gr0ßvater zum Stadndard-Vogel und nahm bei der letzten Ausstellung den Platz des Standard-Vogel ein.
Bei den jungen Weibchen konne die "161", direkt von hermann Ahlers stammmend des 2. Platz erreichen.
Unser "57", ein Urenkel des "5" belegte bei den jungen Vögeln immerhin noch den 3. Platz.
Zeigt sich also, dass unsere Tauben nicht nur schnell, sondern auch schön sind.

Zeitgleich mit der Ausstellung fand in Witwerschlag das jährliche Vorpaaren statt. Mittlerweile haben 2/3 der Witwer sich Weibchen ausgesucht.

Auch steht heute das Foto-Shooting mit unserem "Super 400" an. Schauen wir mal, was dabei herauskommt.


Donnerstag, 04.12.2014
Am letzten Wochenende besuchten wir unsere österreichischen Freunde auf dessen Verbandstagen

. Erst verbrachten wir zwei schöne Tage in Wien, bevor wir nach Kapfenburg zur Burg fuhren. Nachdem wir namentlich bei der Ansprache des Präsidenten bergüßt wurden, wurden dann bei einem sehr schönen Burg-Ambiente mehr als 100 Tauben versteigert. Und ich muss sagen, es wurden auf alle Tauben Gebote abgegeben. Nachmittags erfolgte dann die Generalversammlung. Danach machten wir uns noch kurz auf dem Weg zu Weihnachtsmarkt, bevor der Höhepunkt des Abends begann: Der Festabend. Nach reichhaltigem Buffet folgte dann die Siegerehrung der Meister 2014! Wir wir feststellten, saßen wir genau am richtigen Tisch. Links und rechts um uns herum häuten sich die Auszeichnungen der Meister auf unserem Tisch. Jungtauben und Mittelstreckenmeister, Nationalflugsieger und der Gewinner des 1. und 2. Platzes des Golden Wings Derbys Franz Stockinger saßen bei uns. Nebenbei bekamen auch wir unseren Gewinn und wurden vom Verbandskassierer gleich dazu eingeladen, auch im nächsten Jahr am Derby teilzunehmen. Es wurde gefachsympelt und Geschichten erzählt. Ein einfach gelungener Abend!

 



Dienstag, 25.11.2014
Gerade haben wir erfahren, dass wir bei den  "Austrian Golden Wings" die 11. und 27. As-Taube haben! Eine hervorragende Leistung. Den 11. Platz konnte mal wieder ein Junges aus unseren "44"ern erringen. Den 27. Platz verbuchte eine Tochter aus "5" x "200", also erneut eine Enkelin unseren "Olympiavogels 152". Sie ist auch eine direkte Schwester zum Vater zu unseren  "As 400" mit 3 x 1. Konkurs. Es  läuft also auch weiterhin!

Sonntag, 02.11.2014
Nach einer verdienten Sonnenpause im warmen Süden sind wir nun wieder zur Stelle. Die Tauben genießen die letzten Sonnenstrahlen und haben die Mauser soweit gut überstanden. Es kehrt so langsam Ruhe ein. Den Winterbestand von 70 Tauben haben wir auch schon fast erreicht. Nun geht es langsam wieder darum die Weichen für 2015 zu stellen! Nach 10 jähriger Pause werden auch mal wieder unsere Mädels auf die Reise begeben, sodass wir mit einer 36 Frau- und Mann straken Mannschaft an den Start gehen. Nun liegt es aber erstmal wieder am Züchter die Paare 2015 zusammen zu stellen.

Montag, 08.09.2014

Was für ein Saisonfinale! Mit dem 4., 7. und 8. Konkurs konnten unsere -in diesem Jahr leider schon federlosen- Jungtauben noch einmal für einen Paukenschlag sorgen. Und damit nicht genug. Alle drei trugen auch noch ein „V“ für die Regionalverbandsmeisterschaft. So erreichten wir an diesem Fluge mit 293,86 Punkten die meisten As-Punkte aller Züchter in RegV! Schon mal nicht übel, zumal wir uns damit gegen die ganzen Jungtaubenspezialisten siegreich zeigen konnten. Aber damit nicht genug. Waren wir am vergangenen Wochenende bei der Regionalverbandsmeisterschaft noch unter ferner Liefen platziert, so stehen wir nun auf einem hervorragenden 7. Platz! Hut ab vor diesen Jungtauben. Den Sprung in höhere Sphären habe ich leider vorherige Woche selbst vermasselt. Völlig in Gedanken habe ich unserem „168“, den ich eigentlich vorbenennen wollte, die Nummer „179“ zugeordnet. Ja, das stellte sich aber erst während des Fluges beim Blick auf das Tipes-Gerät heraus... So waren gut 40 As-Punkte verloren… Da sieht man mal wieder, dass sowohl die Tauben, wie auch der Züchter am Erfolg beteiligt sind. Dafür hat die Geschichte aber trotzdem ein super Ende genommen. In den letzten 3 Jahren waren wir somit  3 Mal unter den besten 7 des Regionalverbandes!

Aus aktuellem Anlass stelle ich euch hier unsere drei kleinen Asse etwas näher vor:

5. bestes Jungtier der RV mit 5/5 Preisen und 383,46 As-Punkten wurde unser „168“ oder auch „Herminator I“ genannt. Der „168“ zog Ostern vom regionalen Spitzenschlag Hermann Ahlers zusammen mit 3 weiteren Schlaggenossen nach Burgdorf. Er ist ein kleiner unscheinbarer Vogel, der dennoch mit dem 8., 11., 30. usw.. Konkurs auf sich aufmerksam machen konnte.

8. bestes Jungtier mit 5/5 Preisen und 348,86 As-Punkten wurde unsere „Red Lady 6682“. Wie sollte es anders sein, denn heute wie in jedem Jahr sind die 44er da! Gewann ihr Bruder „1044“ (1. ,6., 14. Konkurs) 2012 den 3. Konkurs vom Sternflug Friedersdorf gegen 15.000 Tauben, so wurde ihr Bruder „440“ im letzten Jahr mit 5/5 Preisen (u.a. 1., 2., 28., 29 usw. Konkurs!) hinter unserem „430“ 2. bester Vogel der RV. Und nun zeigte auch die „6682“, wovon sie abstammt.  Wer sich nun über den Verbandsring der „6682“ wundern mag, der bekommt an dieser Stelle eine kurze Aufklärung. Die „6682“ trägt einen österreichischen Verbandsring, der sie dazu berechtigt am „Golden Wing Derby“ teilzunehmen.

Dritte im Bunde und Punktesammlerin für die Regionalverbandsmeisterschaft ist unsere Nummer „4“. Der aufmerksame Leser weiß bereits um ihre Klasse und kennt auch ihre Abstammung. In den letzten 3 Wochen flog sie den 2., 7. und 12. Konkurs und konnte so 293,60 As-Punkte erreichen! Was für eine Taube!

Ganz nebenbei sind wir gestern noch auf eine knaller Nachricht gestoßen! Unser „400“ wurde bester Vogel im Regionalverband 252!


Mittwoch, 03.09.2014

Am Wochenende, beim gemeinsamen Regionalflug, zeigte sich mal wieder das Ausmaß des Windes. Während der Alttiersaison hatten wir so gut wie nur Winde aus nördlicher Richtung. Und so gut wie immer, waren die südlichen Schläge die Gewinner. Die nördlich gelegenen Schläge wären die großen Verlierer in der großen Liste. Nun hatten wir am Wochenende endlich mal Südwind. Obwohl eigentlich die Masse der Tauben noch im Süden vorhanden ist, hagelte es im Norden die Preise. Bis vor einigen Jahren kam es mir nicht so vor, als wenn der Wind die Preise bestimmt. Aber in den letzten Jahren war dies immer deutlicher zu erkennen. Ein großer Regionalverband ist also nicht immer von Vorteil.

Wir machten genau wie die Woche zuvor 22/17 Preise. Erneut war unsere Nr. 4 Schlagerste. Nun hat sie innerhalb von 2 Wochen einen 2. und einen 12. Konkurs errungen. Problematisch zeigt sich hingegen nun auch die Mauser bei den Jungtauben. Möglicherweise müssen am Wochenende schon einige Jungtauben zu Hause bleiben. Ohne Federn fliegt es sich nicht so gut.  

Donnerstag, 28.08.2014
Es scheint, als hätten sich unsere Jungtauben nach der Jungtaubenkrankheit wieder gefangen. Es wird immer besser. Am Wochenende machen wir 22/17 Preise und beginnen mit dem 2. und 3. Konkurs. Zum 1. Konkurs fehlten gerade mal 500 m/min… leider rückt jetzt die Mauser näher und die Jungen verlieren haufenweise ihre Federn. 1,5 Wochen müssen sie noch irgendwie durchhalten. 
Hat noch am 1. Jungflug unsere „3“ ihren 1. Konkurs durch 13-minütiges Kreisen ums Haus verdaddelt, so verpasste ihre Nestschwester „4“ nun am 3. Flug ihren 1. Konkurs um gerade mal 500 m/min. Es sind direkte Schwestern zu unserem „419“, der im letzten Jahr schon 3. beste Jungtaube der RV wurde und in diesem Jahr 5. bester Jähriger der RV. Ihre Mutter ist die „640“ von Torsten Schäffer. Bekanntermaßen ist ja die „640“ die Nestschwester zur „639“, der Mutter zu unserem neuen Ass „400“. Da haben doch die Schäffer-Tauben schon mächtige Spuren bei uns hinterlassen!
Bei den Witwern kehrt langsam Ruhe im Schlag ein. Die ersten Paare sind von den Eiern gelaufen. Sobald die Jungtierflüge vorbei sind, wird getrennt. Die Zuchttauben befinden sich hingegen schon komplett in der Mauser. Hoffentlich ist das bald vorbei.

 
Sonntag, 17.08.2010
Nun stand bereits auch schon der 2. Preisflug auf dem Plan. Den ersten konnten wir ohne Verluste mit 23/9 Preisen über die Runde bringen. Nach überstandener Jungtierkrankheit ging es also wieder aufwärts. Der gestrige 2 Preisflug konnten wir mit 21/13 Preisen beenden. Es wird also langsam wieder. 2 junge Vögel waren noch etwa schwach auf der Brust und bleiben daher zu Hause. Einen privaten Trainingsflug versuchen wir in dieser Woche noch hinzubekommen, um auch die Letzten wieder in die Spur zu bekommen.

Sonntag, 10.08.2014
Mittlerweile sind 21 von unseren Jungtauben wieder in unserem Jungschlag. Fast täglich fuhr ich in Richtung Osten und holte die Jungen zurück. Kurze Zeit später ereilte uns auch noch die Jungtaubenkrankheit, sodass wir an den letzten beiden Vorflügen nicht mehr teilnehmen konnten. 5 Tage nach Ausbruch der Krankheit msschierten unsere Jungen wieder am Himmel. Letzte Woche machten wir noch 2 private Vorflüge von Arpke und Abbensen, um ihnen die Sicherheit zurück zu geben. Beide Flüge verliefen gut. Eigentlich sollte gestern der 1. Jungflug stattgefunden haben. Dieser wurde auf Montag verlegt. Hoffen wir mal, dass am Montag alles positiv verläuft.

Montag, 28.07.2014
Voller Euphorie freuten wir uns auf die Jungtierreise. Nun hängen überall die Fahnen auf Halbmast. Vom 2. Vorflug am Samstag kehrten gerade mal 50 % der Tauben heim. Nicht nur in 252, sondern auch in 253 ist dieses Bild leider die Wirklichkeit. Von unseren 35 gesetzten Jungtauben waren 17 am Samstag da. Eine weitere kam am Sonntagmorgen. Dann war Ende. Man munkelt straken polinischen Gegenverkehr in der Luft. Nun ist eine komplette Zuchtsaison verloren. Ebenso schlimm ist es, dass viele Züchter nun auf der Jungtierreise noch einmal angreifen wollen. Nun stehen diese kurz vor der Aufgabe des Taubensportes...

Mittwoch, 23.07.2014
Gestern stand nun also der 1. Jungvorflug an. Um 10.45h wurden die Tauben im ca. 35 lm entfernten Braunschweig ausfgelassen. Um 11.20h erreichte ein Schwarm mit 21 Tauben den heimatlichen Schlag. Danach kamen die Tauben schleppend nach. Abends waren 36 von 40 Jungtauben zu Hause. Wenn die restlichen Jungtauben nun auch noch nach Hause finden, können wir von einem ordentlichen Vorflug sprechen. Bereits Freitag setzen wir zum 2. Preisflug ein. Der Countdown läuft also.

Montag, 21.07.2014

Alttauben
Endlich, es ist vollbracht! Die Alttiersaison wurde mal wieder auf Biegen und Brechen mit einem 600km-Hitzeflug beendet. Ein Hoch auf die Verbandsbedingungen! Ich hoffe nur, dass die Tauben soweit noch nachgekommen sind. Wir sind -sagen wir mal- gar nicht so unzufrieden mit unserer Saison. Mit unserem „400“ haben wir einen neuen absoluten As-Vogel auf unserem Schlag sitzen. Mit 11 Preisen und Hat-Hat 940 As-Punkten wurde er bester Jähriger und bester Alt-Vogel der RV sowie bester Jähriger und zweitbester Alt-Vogel der FG. Insgesamt hat er nun den 1.,1.,1.,3.,5.,8.,9.10. usw. Konkurs geflogen. Damit hat er sich in die Liga unserer beiden 152er katapultiert. Ich bin allerdings der Meinung, dass er noch ein gutes Stück besser ist. Allein den Vergabebedingungen des Verbandes (warum nun auch immer alle Flüge unter 400km nicht mehr zählen) zu schulden, hat es nicht zu höheren Sphären gereicht. Insgesamt zeigten sich unsere Jährigen von ihrer besten Seite. Neben dem „400“ konnte auch der „419“, letztes Jahr mit 5/5 Preisen 3. beste Jungtaube der RV mit 9 Preisen überzeugen. Die Mütter der beiden sind übrigens Nestgeschwister und stammen vom Hiller Spitzenschlag Torsten Schäffer. Weiter dabei ist unser „428“. Bis zum 9. Flug hatte er 7 Preise errungen. Beim abendlichem Abschlusstraining vor Flug 10 kam er mit einem blutenden Flügel zurück. Leider war damit seine Saison vorzeitig beendet. Bis zum Ende konnte er sich an Position 15 der besten Jährigen Vögel in der RV halten, was einmal mehr zeigt, was seine Leistung in diesem Jahr bedeutete, wo sich die Mehrzahl der Jährigen schwer tat. Weiter dabei ist der „412“, der die ersten 5 Flüge mit Bravour meisterste und souverän an der Spitze in der RV und FG stand. Leider kam er am 6. Flug erst Stunden nach Konkursende nach Hause. Hiervon konnte er sich in dieser Saison nicht mehr erholen. Dennoch ist er ein Hoffnungsträger für 2015! Leider verspielten wir die Ambitionen auf die RegV-Jährigenmeisterschaft, als wir auf einem hervorragenden 2. Platz lagen und am Ende nur 2 Vorbenannte in die Preise bekamen... Unsere Alten Tauben enttäuschten hingegen mehr, als sie uns Freude bescherten. Es ist einfach nicht zu leugnen, dass ihnen die Strapazen der jeweiligen Katastrophenflüge der vergangenen 3 Jahren anzumerken sind. Die Jungs haben einfach einen riesen Knacks weg. Nach und nach werden sie daher den Reiseschlag verlassen. Nun stehen auch die Regionalverbandsmeister fest. Und ich muss sagen, es haben mal wieder nicht ausnahmslos die Allerbsten, sondern die mit dem meisten Glück gewonnen. Das „Favoriten-Sterben“ begann schon frühzeitig und zog sich hin bis zum letzten Flug. Trifft man einmal nicht die richtigen Vorbenannten und handelt es sich dabei um ein Nicht-Streichergebnis, ist die ganze Saison gelaufen. Die Arbeit von mehreren Wochen einfach so dahin. Auch hier erscheint mir eine Überarbeitung der Vergabebedingungen mehr als Überfällig. Züchter wie beispielsweise Hermann Ahlers oder Michael Slodczyk fliegen Woche für Woche Spitzenpreise im Regionalverband und haben keine Chance auf den Titel, weil ihnen einmal ein Vorbenannter fehlte.. Das altertümliche Denken sollte auch hier mal überdacht werden.

Jungtauben
Heute ist es endlich soweit, wir setzen zum 1. Jung-Vorflug ein. Unsere junge Bande ist gut gewappnet. Mind. 15 Mal saßen sie im Korb und haben 11 private Vorflüge bis zur Entfernung von 11 km Luftlinie haben bereits zurückgelegt. Von anfänglich 2 km Entfernung steigerten wir die Entfernung immer dann, wenn sie den Flug mehrmals sicher meisterten. Nun schauen wir gespannt, wie es morgen wohl laufen wird.

 

Neuzugänge von Torsten Schäffer

Absolut geniale Jungtiersaison 2013!

Klasse statt Masse!
2 As-Tauben innerhalb von 3 Jahren kommen nicht von ungefähr!

05147-06-152
10.As-Vogel BRD 2008
Olympiataube "B" Dortmund 2009
13/13 Preise, bester Vogel der RV und FG

01383-08-152
1. As-Vogel RegV 2010
13/12 Preise in 2010
12/11 Preise in 2011






"

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=